Judoabteilungsgründer Friedhelm Glückmann ist von uns gegangen

Friedhelm Glückmann verstarb im Alter von 84 Jahren

Friedhelm Glückmann als Lehrwart des NWJV 1989

Wer in den 80er-Jahren seine Ausbildung zum Fachübungsleiter Judo in Düsseldorf absolvierte, traf dort im Judo-Keller an der Ellerstraße auf den immer freundlichen und gut gelaunten Friedhelm Glückmann. Ob als Lehrwart des NWJV, als Stützpunkttrainer, in der Prüfungsvorbereitung als Kreis-Dan-Vorsitzender oder als Vereinstrainer, der Träger des 7. Dan-Grades stand nahezu täglich auf der Judomatte.

1951 begann Friedhelm Glückmann in Dortmund mit dem Judosport. Sieben Jahre später legte er dort seine erste Prüfung ab. 1962 zog er nach Kaarst und gründete ein Jahr später die Judoabteilung der SG Kaarst. Von 1963 bis 1965 war er Kreisjugendleiter im Kreis Düsseldorf. Seine Prüfung zum 1. Dan legte er 1969 ab. Danach übernahm er das Amt des Kreis-Dan-Vorsitzenden, welches er 36 Jahre inne hatte. 1970 wurde er Lehrwart der DDK-Landesgruppe und von 1987 bis 1989 im NWJV. Zehn Jahre arbeitete er als Landesstützpunkttrainer in Düsseldorf. Unvergessen sind auch seine Dan-Vorbereitungslehrgänge auf der Wewelsburg, die bis heute stattfinden. Er gründete die Vereine bzw. Judoabteilungen Jugendclub 71 Düsseldorf, heute der Judo-Club 71 Düsseldorf, Judofreunde 73 Düsseldorf, TuRa Büderich und TV Urdenbach.

Friedhelm Glückmann erwarb die Trainer A-Lizenz, die Landeskampfrichterlizenz und die Jugendleiterlizenz. In den vielen Jahren seiner Tätigkeit für den Judosport hat er sich immer wieder besonders im sozialen Bereich engagiert, z.B. mit straffälligen Jugendlichen, im Judo der Behinderten, als Trainer für die DJK, im Schulsport und Hochschulsport. 1990 wurde Friedhelm Glückmann hierfür mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Am Samstag verstarb Friedhelm Glückmann nach langer schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren.

 

Quelle: www.nwjv.de

 

 

Dies könnte Dir auch gefallen...