Frauenmannschaft des JC angekommen in der zweiten Bundesliga?

Die Frauen des JC mussten am 29.04.17 zu ihrem ersten Kampftag nach Wermelskirchen. Die Vorrausetzungen waren alles andere als optimal – die Gewichtsklasse bis 52 kg konnte nicht besetzt werden, weil eine Kämpferin kurzfristig wegen einer Verletzung absagte, Katharina JakuBundesliga Frauenbiuk wegen des Abiturs und einer Krankheit nicht starten konnte und Katharina Moosmann in Berlin unterwegs war.

Wermelskirchen hatte nicht nur Heimvorteil, sondern war aufgrund  eines sensationellen 6:1 Sieges gegen Duisburg (Doppelkampftag) schon voll in Fahrt. Gleich im ersten Kampf konnte Julia Kolbe bis 63 kg ihren Ansprüchen nicht gerecht werden. In einem langen Bodenkampf (zu langem!) wurde sie von ihrer Gegnerin abgewürgt. In der offenen Gewichtsklasse kämpfte unsere fünftplatzierte der Europameisterschaft Kalanina gegen Sandra Wolski, die für Wermelskirchen eine Startberechtigung bekommen hatte. Die Herausforderung war für Sandra dann im wahrsten Sinne des Wortes doch zu groß und sie gab per Handhebung auf. Bei den gerade stattgefundenen Mannschafteuropameisterschaften in Warschau wurde die aserbaidschanische Mannschaft, nach einem vermeintlichen 3:2 Sieg gegen Russland, disqualifiziert, nachdem die letzten zwei Kämpfer die Hand zur Aufgabe hoben. Für unsere weit hergereiste ukrainische Kämpferin ein unbefriedigender Verlauf, da sie gerne gekämpft hätte. Melanie Lierka, in der Gewichtklasse bis 57kg, konnte sich mit ihrer Spezialtechnik Uchi-Mata gegen eine hart dagegenhaltende Gegnerin nicht durchsetzen. Sie ließ aber nichts anbrennen und konnte mit einer starken Umdrehtechnik mit ihrer „Drauf-Sitz-Technik“ den Kmpf vorzeitig gewinnen. Die stärkste Gegnerin hatte Arijana Peric bis 78 kg – sie musste gegen Katrin Leimgard – dritte der deutschen Meisterschaft und eine starke Linkskämpferin – in der gleichen Auslage kämpfend. Arijana voll im Abistress und deshalb mit etwas Trainingsrückstand  bestätigte ihre aufsteigende Wettkampfform (siehe Bericht Europacupmedaille April 2017) mit einem sicheren Sieg. Zuerst ging Arijana mit einer Wazari-Wertung durch einen Sasei in Führung. Nach einem Übergang in den Boden und einer Sangaku-Zange zwang sie ihre Gegnerin zur Aufgabe. Luisa Thyssen musste bis 70 kg gegen die sehr erfahrene und amtierende deutsche Meisterin bei den Seniorinnen Katrin Borchard direkt in der Anfangsphase eine Ippon-Wertung für Sasei hinnehmen. Beim Stand von 3:2 für den JC musste Lena Ordelheide in der Gewichtsklasse bis 48 kg gewinnen, da die 52 kampflos abgegeben wurde. Lena, die nach einer schweren Schulterverletzung nach zwei Jahren das erste Mal wieder auf der Matte stand, machte einen beherzten Kampf, gegen die starke Alisha Sheikh. Zuerst ging Lena mit Wazari in Führung, musste aber dann in der letzten Minute nach einem Schraubzwingen-Seionage vorzeitig eine Niederlage hinnehmen. Der Kampf endete  knapp mit 4:3 für die Gastgeber.

Das Fazit dieses Bundesligakampfes ist, dass eine stark auftretende Wermelskirchener  Mannschaft, mit erfahrenen Kämpferinnen einen sehr guten Auftaktkampftag erwischt hatte. Der JC 71 wird sich nur mit einer optimal aufgestellten und gut vorbereiteten Mannschaft in dieser Leistungsklasse durchsetzen können. Der nächste Kampftag findet am 24.06.17 beim PSV Duisburg statt. Genug Zeit um sich gut vorzubereiten, neu zu motivieren und in alter Form aufzulaufen.

Dies könnte Dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 2 =