Judo for Peace Festival in Haifa

Frida Reisz als Siegerin auf dem 1. Platz

Zweimal Edelmetall gab es für die JC-71-Judoka beim Judo-for-peace-Festival im israelischen Haifa.

In der U13 setzte sich Frida Reisz in der Klasse bis 32 Kilogramm ungeschlagen als Siegerin durch.
Dabei gewann sie alle ihre Kämpfe vorzeitig. Zudem gewann Alexander Utczyk bei der männlichen U11 bis 30 Kilogramm die Bronze-Medaille.

Das vom Weltverband IJF unterstützte Judo-Turnier ist alljährlich ein Treffpunkt für den Judo-Nachwuchs aus rund 20 Ländern.
Neben Deutschland und Israel waren auch wieder Vereine aus Russland, Griechenland und Spanien am Start.


Für die weiteren Starter aus Düsseldorf, Emil Steller, Henry Bayerköhler, Leonardo Mertens und Emily McNamara, kam bereits in der Vorrunde das Aus.

Alexander Utczyk rechts auf dem Podium mit Bronze

Gar nicht erst antreten konnten Frieda Steller und Jessica Bölling, die krank im Hotel bleiben mussten.

Sicherlich für alle noch jungen Athleten eine einmalige und wichtige Erfahrung im internationalen Judowettkampf.

Das könnte Dich auch interessieren...